Wissenswertes über Schutz und Tarnung von Schalldämpfern

Schalldämpfer reduzieren den Schalldruckpegel um 20-35 Dezibel und sorgen so für einen Schutz des Gehörs von Jäger und Jagdhund. Die Stärke der Dämpfung ist abhängig von Kaliber, Laborierung, Lauflänge der Waffe sowie Größe und Bauart des Dämpfers. Ein Schalldämpfer ist ein markantes Zubehörteil, welches bei der Jagd zusätzlich geschützt und getarnt werden sollte.

Welche Vorteile hat die Verwendung eines Schalldämpferschutzes?

Geräuschdämpfung

Ein Schalldämpfer verlängert die Waffe nach vorne und macht diese deutlich sperriger. Gerade auf engen Kanzeln muss man aufpassen, mit der Büchse nicht am Holz anzuecken. Wenn der Dämpfer ruckartig auf Holz oder Metall trifft, entsteht ein lautes Geräusch, welches das Wild in den meisten Fällen verschreckt. Um dies zu vermeiden, ist die Benutzung eines Schalldämpferschutzes zu empfehlen. Dieser verhindert laute Geräusche, wenn man mit der Waffe aus Versehen irgendwo anschlägt.

Tarnband für Schalldämpfertarnung sowie Schalldämpfer-Schutzhüllen zum Vergleich auf einer Wildschweinscharte angeordnet.

Tarnung

Ein Schalldämpfer ist in den meisten Fällen aus schwarz eloxiertem Metall gefertigt. Wenn der schwarze Zylinder nun bei der Jagd aus der Kanzel gehalten wird, ist dies sehr auffällig und vom Wild leicht wahrzunehmen. Weiterhin kann es bei Lichteinfall auf den Dämpfer auch zu Reflexionen kommen. Um das zu verhindern, gibt es spezielle Tarnbänder oder Schalldämpferhüllen mit Tarnmustern. Diese lassen die Konturen des Schalldämpfers für das Wild mit der Umgebung verschmelzen und verhindern störende Reflexionen des Metalls.

Schutz vor äußeren Einflüssen

Ein Schalldämpfer ist nicht unbedingt günstig und sollte aus diesem Grund ausreichend gepflegt und geschützt werden. Wenn man mit dem Dämpfer irgendwo anschlägt, wird dieser nicht in seiner Funktion beeinträchtigt, da die meisten Modelle sehr robust sind. Allerdings wird sich mit der Zeit der schwarze Lack oder die Eloxierung vom Metall lösen. Das macht den Dämpfer unansehnlich und die hellen Stellen sind für das Wild leicht zu sehen. Hüllen aus Neopren oder Cordura schützen die “Flüstertüte” vor äußeren Einflüssen wie Stößen oder Kratzern.

 

Welche Möglichkeiten gibt es meinen Schalldämpfer zu schützen und zu tarnen?

 

Tarnband

Ein Tarnband ist ein selbsthaftendes Stretchband, das um den Schalldämpfer oder andere Ausrüstung gewickelt wird. Es ist in vielen Tarnmustern erhältlich (z.B. Woodland, Oliv, AT-Digital, Schneetarn). Da die Bänder wiederverwendbar sind, hält eine einzelne Rolle sehr lange. So ist es beispielsweise möglich, das Band nach einer Treibjagd zu entfernen und ein anderes für den Ansitz zu benutzen. Ein Vorteil des Tarnbands ist, dass dieses sich perfekt an die Konturen des Schalldämpfers anpasst und für alle Größen einsetzbar ist. Es gibt keine Beschränkungen beim Durchmesser des Dämpfers.

Schalldämpfer mit Caouflage-Tarnband umwickelt.

 

Neoprenhülle

Eine Neoprenhülle ist ein dehnbarer Schlauch, der über den Schalldämpfer gezogen wird. Das Material ist relativ dick und schützt den Dämpfer zuverlässig vor Kratzern und Stößen. Die Hüllen gibt es in einer Vielzahl an Farben und Mustern wie zum Beispiel English Oak oder Prym Camo. Wichtig hierbei ist, den Durchmesser des Schalldämpfers zu kennen und beim Kauf einer Neoprenhülle auf die passenden Maße zu achten, da diese sich sonst nur sehr schwer über den Schalldämpfer ziehen lässt oder zu locker sitzt. Die meisten Modelle lassen sich einfach in der Länge zuschneiden. Durch das dicke Material ist der Schalldämpfer mit der Hülle auf geringen Vergrößerungsstufen (1x-3x) im Zielfernrohr zu sehen.

Schalldämpfer, neben dem eine Neopren-Schalldämpferhülle platziert ist.

Verstellbarer Schalldämpferschutz

Ein verstellbarer Schalldämpferschutz besteht ebenfalls aus Neopren oder Cordura, in Kombination mit einem Klettverschluss. So lässt sich die Hülle perfekt auf den genauen Durchmesser des Schalldämpfers anpassen. Der Schutz kann auf die individuellen Maße zugeschnitten werden, um einen optimalen Sitz zu gewährleisten. Auch diese Version eines Schalldämpferschutzes ist in verschiedenen Tarnmustern erhältlich.

Abgebildet ist ein Neopren-Schalldämpferschutz, der in Länge und Breite mit einer Schere zugeschnitten wird.

 

schalldaempfer-bei-hubertus-fieldsports

Über Alexander Busch

Alexander Busch ist von Kindesbeinen an mit der Jagd verbunden und begleitete den Vater schon als 4-jähriger mit großer Begeisterung zum Jagen. Er führt Wachtelhunde und ist JGHV Verbandsrichter. Alexander Busch schreibt für die Jagdzeitschrift "Wild und Hund" und ist als Buchautor tätig. Sein Wissen gibt er als Referent in zahlreichen Seminaren u. a. für den Jägerlehrhof Jagdschloss Springe, BJV Landesjagdschule Wunsiedel, "Wild und Hund Aktiv", Landesjagdverband NRW, Land Rover Live und Hegeringveranstaltungen weiter.