Im Ofen gebratene Krähe mit Kräutern

Die im Ofen gebratene Krähe ist eine köstliche Alternative zum Grillhähnchen. Verwerten Sie ihr erlegtes Flugwild doch einmal auf diese Art und Weise. Sie werden sehen, es wird sich lohnen.

Im Ofen gebratene Krähe

 

Zutaten (für 4 Personen):

– 8 Krähen (alternativ können auch Tauben o.ä. verwendet werden)
– 4 Knoblauchzehen, halbiert
– 8 Zweige Thymian
– 8 Zweige Rosmarin
– 8 Stücke Orangenschale
– 8 Zimtstangen
– 8 Nelken
– 200 g Butter
– Salz
– frisch gemahlener Pfeffer
– Saft von 2 Orangen
– Saft von 1 Zitrone

 

Zubereitung:

Ofen auf 120°C vorheizen. Die Krähen gründlich reinigen, besonders auf Federn oder nicht entfernte Innereien-Reste achten – diese schmecken bitter- waschen und trocken reiben.
 
Ausgeweidete und gerupfte Krähen

 

Jeden Vogel mit einer halben Knoblauchzehe, je einem Zweig Thymian und Rosmarin, einem Stück Orangenschale, einer Zimtstange und einer Nelke füllen. Die Krähen gut mit Salz und Pfeffer würzen und großzügig mit Butter einreiben.

Koch schiebt Krähen in Backofen

Im Ofen in einem Bräter langsam braten, alle 15 Minuten herausnehmen und mit dem Bratensaft begießen. Wenn sich die Beine der Krähen ohne Widerstand biegen lassen sind die Vögel gar. Dies sollte nach etwa 2 Stunden der Fall sein. Die Krähen werden dann kurz bei 250°C gegrillt, damit sie ein wenig Farbe annehmen. Danach die fertigen Krähen aus dem Bräter nehmen und warm stellen.

Krähe wird mit Bratensaft übergossen  Gebratene Krähen

Im Bräter die Butter zerlassen. Den Saft von den Orangen und der Zitrone in den Bräter geben, alles gut vermischen und nach Geschmack würzen.

Brüste und Keulen von vier Krähen auslösen. Für jeden Teller eine ganze Krähe in die Mitte legen, ausgelöste Teile darum drapieren. Alles mit der Sauce übergießen.

Dazu wird Kartoffelpüree und gemischtes Gemüse gereicht. Als Getränk ein gut gekühlter, kräftiger Chardonnay.

Schlagwörter: , ,

Über Alexander Busch

Alexander Busch ist von Kindesbeinen an mit der Jagd verbunden und begleitete den Vater schon als 4-jähriger mit großer Begeisterung zum Jagen. Er führt Wachtelhunde und ist JGHV Verbandsrichter. Alexander Busch schreibt für die Jagdzeitschrift "Wild und Hund" und ist als Buchautor tätig. Sein Wissen gibt er als Referent in zahlreichen Seminaren u. a. für den Jägerlehrhof Jagdschloss Springe, BJV Landesjagdschule Wunsiedel, "Wild und Hund Aktiv", Landesjagdverband NRW, Land Rover Live und Hegeringveranstaltungen weiter.